Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/preikestolen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Nun ist es schon ein paar Tage her,

seitdem ich dir geschrieben habe. Und es waren einige wunderschöne Tage dabei, an denen ich hätte schreiben können, wie glücklich mich der Tag gemacht hat. Wie sehr du mich berührt und verzaubert hast.

Und doch ist es ein Tag wie heute, an dem ich versuche, dir meine Gedanken mitzuteilen. 

Ein Tag, an dem du wie immer in meinen Gedanken warst.....den ganzen Tag. Allerdings nicht wie sonst.....

Mit großer Sorge schaue ich auf das, was die vergangenen Tage passiert ist. Mit unbändiger Trauer erinnere ich mich an das, was wir uns geschrieben haben, die Worte, die gefallen sind, sie schmerzen mein Herz. 

Ich kann verstehen, dass diese Zeit und all das, was passiert auch dich mit Trauer erfüllt. Kann verstehen, warum du zweifelst und manchmal auch verzweifelst. Es sind schon lange keine unbeschwerten Tage mehr, die voll Leichtigkeit und Glück uns beide vereinten. Schon ewig her erscheint mir der Moment, an dem wir uns so nahe kamen, dass unsere Körper zu einem verschmolzen. Und ich kann verstehen, wieso es Tage gibt, an denen sich zwischen deine Liebe auch Wut und Ärger mischt. 

Und ich kann verstehen, dass du an mir und meiner Liebe zweifelst. 

Zu hart, zu abwesend zu distanziert muss ich wohl wirken in den letzten Tagen und so war es vielleicht auch. Und es schmerzt mich, dass ich so bin.

Ich würde gerne anders, wenn ich nur könnte. Würde den Menschen gerne wieder holen, der dich einst so verzauberte. Der aufmerksam und liebevoll deine Seele und dein Herz berührte. 

Wie gerne würde ich selbst wieder diesem Menschen begegnen und ihm sagen, halt es fest, bleib so wie du bist und lass dich von der Zeit nicht unterkriegen. 

Doch habe ich das Gefühl, dieser Mensch ist so weit weg. Nur hin und wieder taucht er auf und es blitzt das Funkeln in seinen Augen. 

Ich vermisse es, so zu sein. Ich vermisse es, unbekümmert zu sein. Ich vermisse die Freude und das Lachen zwischen uns. Vermisse die Zärtlichkeiten, Vermisse es, dich zu berühren und zu halten. Vermisse es, der Mensch zu sein, den du verdienst. 

Und es tut mir weh und es tut mir Leid, dass ich gerade nicht der Mensch sein kann, den du verdienst. 

Ich fühle mich, als würde eine Last auf mir liegen, die mich droht zu erschlagen. Fühle ihre Schwere, wie sie mich nach unten zieht. Schon lange kannte ich nicht mehr das Gefühl der Angst nicht der zu sein, der ich gern wäre. Und doch ist es grad so. 

In dieser Zeit, die alles abverlangt, brauche ich soviel Glaube, soviel Kraft und so viel Zeit, um dass alles zu schaffen, dass es wohl grad nicht anders geht. 

Und wenn ich dann merke, dass ich dir nicht das schenke, was ich dir gerne schenken würde, dann zerreist es mich und mein Herz. Und ich versuche, so oft wie es geht, dir zumindest ein kleines Signal zu schenken, doch scheint es nicht genug und so kommt der Ärger und der Frust wieder zurück und erschwert meine Last. 

Was ich dir sagen will, mein Herz, ist, dass auch wenn es so scheint, meine Liebe nicht erloschen ist....dass der Mensch, den du so liebst nicht verschwunden ist....er ist nur begraben unter all den Dingen, die zurzeit auf uns einbrechen....er kämpft verzweifelt, aber er ist noch da.....

...und auch wenn ich es dir grad nicht so richtig zeigen kann, so bist es du, die mir die Kraft schenkt all das zu überstehen....du bist mein Antrieb, mein Motor, mein Sonnenstrahl in finsterer Nacht. Du bist mein Licht. 

Ich weiß wie hart es ist und kann es mir wahrscheinlich nur in Ansätzen vorstellen, wie schwer es für dich ist, aber ich hoffe, du verstehst mich ein bißchen. Denn das, was ich grad brauche ist dein Verständnis und die Gewissheit, dass du da bist. Denn nur mit dir, kann ich das alles schaffen.

Und ich bin mir sicher, dass wir auch diese schwere Zeit überstehen werden. Wir schaffen alles......auch wenn wir dafür fliegen müssen....wir kriegen das irgendwie hin. 

Ich liebe dich, mein Herz.

14.2.16 19:45
 
Letzte Einträge: Manchmal erschrecke ich..., Du bist das Licht....., Ein flüchtiger Moment...., Was ist nur passiert..., Du fragst dich..., Sehnsucht


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Tuesmonsoleil (14.2.16 19:04)
Oh Gott! Das ist wunderschön! So tiefgründig und ehrlich*-* Respekt!
Viel Glück mit deiner Liebe, wünsch dir was


(15.2.16 04:06)
Mein lieber Schatz,
das ist wohl die schönste Liebeserklärung die eine Frau bekommen kann 😊 Und ich bin so stolz und so glücklich das du sie für mich geschrieben hast .
Im Moment ist es wirklich wie verhext es vergeht kein Tag an dem wir nicht einen Grund zum streiten finden. Natürlich macht mich dass traurig und natürlich hätte ich gerne diese schönen Momente zurück die wir beide erleben durften, aber anscheinend soll es im Moment nicht so sein.
Ich weiß das du zur Zeit so viel um die Ohren hast und das so viel von den nächsten Wochen abhängt .... aber natürlich bin ich auch noch da und möchte nicht vergessen bzw vernachlässigt werden. Vielleicht bin ich von dir und deiner liebevollen Art verwöhnt aber ich vermisse sie so .....
Ich denke wir sind jetzt an dem Punkt wo wir aufpassen müssen uns nicht ganz zu verlieren denn das wollen wir beide nicht .... Also alles zurückfahren und ganz vorsichtig mit dem Feuer umgehen welches immer noch brennt, es ist klein geworden, aber es brennt noch und vielleicht kommt irgendwann der Moment wo es wieder richtig anfängt zu brennen und diesen Moment sollten wir nicht verpassen.
Du weißt das ich immer für dich da sein werde und dich immer liebe werden und du weißt auch das ich notfalls für dich fliegen werde .... Denn du bist das Licht ❤️

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung